"Airbrush"

1893 wurde von Carles L. Burdick die Airbrush - Technik erfunden.

Noch im selben Jahr wurde von ihm eine erste Serie auf den Markt gebracht. Bei der Airbrush-Pistole handelt es sich um eine sehr verfeinerte Sprühpistole, mit deren Hilfe ein geübter Maler in der Lage sein kann fotorealistisch zu arbeiten. Die Vorzüge liegen in der Möglichkeit den Farbstrahl von einem sehr feinen Strich bis zu einem breiten Strahl übergangslos zu versprühen. Anfänglich wurde diese Technik hauptsächlich von Gebrauchsgrafikern angewendet, da sie in Kunstkreisen als Schändung der Malerei durch Verwendung mechanischer Mittel bezeichnet wurde.

In den sechziger Jahren entwickelte sich allerdings dann die künstlerische Bewegung "Pop-Art", die stark an die damalige Werbegrafik angelehnt war.

Schon bald wurde der Begriff des "Fotografischen Bildes" definiert.

Eine Steigerung stellte 1972 die künstlerische Ausdrucksform des Hyperrealismus,

also des Realismus in höchster Potenz dar.

Heute ist die Airbrush-Technik weit mehr als nur das Bemalen von Autos und Motorrädern.